Geschäftsmodell E-Advertisement unter der Lupe – Zwischenwertung eines Selbstversuchs

Fast jeder hat schon mal darüber nachgedacht: Man könnte ja Werbung auf seiner überaus interessanten Internet Seite schalten … Lösungen dafür gibt es (Ich kenne mindestens eine). Gesagt getan, man belegt also wertvollen Platz auf seiner Seite und zeigt von nun an Werbung auf selbiger.
Bezahlt wird pro klick, d.h. alle Nutzer, die die Seite nur ansehen, bringen einem nichts, nur Leute, die auch wirklich auf die Werbung klicken, bringen Geld. Um einen guten Schnitt zu machen, ist man also fortwährend bemüht, seine Seite(n) attraktiver zu gestalten, um mehr Besucher zu erhalten und dadurch (hoffentlich) mehr Klicks zu generieren.
Im Selbstversuch habe ich damit auf den Monat genau vor 3 Jahren angefangen (Eigentlich überhaupt nicht, nur um heute darüber zu berichten). Die Besucher haben die Anzeigen auch wirklich angeklickt. Ich zeige mal eine Graphik, auf der man gut sehen kann, wie das Verhältnis zwischen Impressions (1 Besucher sieht den Anzeigenblock) und Klicks (1 Besucher klickt auf 1 Anzeige) ist.

Angezeigt wird der jeweilige 7-Tage Durchschnitt, das Verhältnis zwischen Klicks/Impression ist etwa 1/100. (Klicken für 1:1 Ansicht)

Aus den Charts wird folgendes ersichtlich: Die Seite wird deutlich beliebter über die 3 Jahre (Impressions etwa Faktor 1,5), die Klicks deutlich unbeliebter (Faktor 1/4). Die Peaks sind dann, wenn eine Pressemitteilung geschaltet wurde, dazwischen ist Dauerverkehr.
Folgende Bemerkungen hierbei am Rand (bezogen auf mein Programm):
Die Gesammelten Klicks werden erst ab einem bestimmten Betrag ausgezahlt. Das Kapital wird in Dollar gerechnet, der Dollar selbst hat seit dem etwa 20% an Wert eingebüsst. Mein Projekt hat mittlerweile übrigens einen PageRank von sage und schreibe DREI (Zum Vergleich: Flickr.com hat einen PageRank von 9, McWinkel (whudat.de) 5, Bildblog.de 4)!

Noch interessanter finde ich allerdings, wer aus welchem Land auf meine Seiten kommt und das mehr als ein viertel davon Japaner sind :) Kann irgend jemand Japanisch? (Klick zum vergrößern)

Über Michael

Verheiratet, 2 Kinder. Aktueller Beruf: IT Consultant / Software Engineer
Dieser Beitrag wurde unter Web veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.