Warum ich keine CFDs handele

Durch mittlerweile schon alte Berichte in der Wirtschaftswoche fühle ich mich nur bestätigt: Durch CFDs, bei denen ich nur einen Vertrag mit der Bank habe und keinen allgemeingültigen Anteilsschein, den ich auch in ein anderes Depot übertragen kann, werden für zwielichtige Geschäfte Tür und Tor geöffnet. Allein der aufegekommene Verdacht muss einem zu Denken geben.

Bei allgemein handelbaren Papieren hat man das Problem nicht – dort entstehen Preise durch Angebot und Nachfrage. Wäre dies nur an einem Börsenplatz nicht so, würden Arbitragehändler dies schon richten.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Assets bewerten – Keine Angst vor dem Verkauf

In der letzten Zeit habe ich ein paar Bücher über finanzielle Unabhängigkeit gelesen bzw. wie man es wird. Die Tipps sind ja alle bekannt und lassen sich in ein paar Sätze zusammenfassen:
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzierung, Vermögensbildung | Kommentare deaktiviert

Bankenwechsel und Softwarewechsel

Dinge, die man im Leben sehr selten durchführt, sind bestimmt Bankenwechsel.

Jetzt probiere ich 2 Dinge gleichzeitig: Die Bank wechseln und die Finanzverwaltungssoftware.

Meine Motivation für den Bankenwechsel ist, dass ich eine Bank brauche, die für mich da ist, auch wenn ich Feierabend habe (z.B. DKB Bank) und ich nicht extra früher von der Arbeit gehen muss (wie bei der Commerzbank). Ausserdem bietet die DKB Bank einige super Features, z.B. kostenlose VISA Karte, moderate Zinsen für einen Dispositionskredit (momentan 7,9% per annum) und wie ich schon feststellte sehr freundliches Personal.

Meine Motivation für den Softwarewechsel ist, dass Lexware für Quicken Deluxe jetzt anscheinend 2 mal im Jahr ihre kleinen Updates den Kunden mittels “Aktualitätsgarantie” für den Preis einer ganzen Version an den Mann bringen will. Zuvor hatten sie das nur ein mal im Jahr gemacht. Damit haben sich die Betriebskosten der Software Quicken Deluxe (damit ca. 120 EUR/annum) offensichtlich verdoppelt.
Nein, nicht mit mir dachte ich mir, ich schaue mir mal Starmoney Business 5.0 an. Das kann ich 60 Tage kostenlos testen und es kostet im Abo bescheidene ca. 78 EUR mit monatlicher Zahlweise und wesentlich höherem und professionellerem Funktionsumfang. Einen Vorteil konnte ich schon direkt ausmachen: Man muss nur einmal seine Bankverbindung angeben und bekommt direkt alle Konten erstellt. So musss es sein. Ausserdem muss ich beim Saldenabruf pro Bank nur einmal die meine Pin eingeben. Einzig mein Santander Superkonto wird nicht unterstützt. Dies hatte lexware mittels Screenscraping ausgelesen. Das ist allerdings nicht wirklich tragisch.

Es liegt noch viel Arbeit vor mir. Für das Cashmanagement hatte ich bei Quicken schon alles eingerichtet, sodass ich mittels des Kalenders für mein Hauptkonto und vorgemerkten Buchen die Zukunft voraussagen konnte. Das wird jetzt anders, aber professioneller werden. Ich bin gespannt und werde berichten.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Netter Spamversuch

Hallo Herr Michael ${Korrekter Nachmane},

Ihre 150,00 Euro können morgen überwiesen werden.

Folgende Daten werden noch benötigt:

- Vorname
- Nachname

Bitte besuchen Sie meine Internetseite, um das Geld zu erhalten. Weitere Daten werden nicht benötigt.

Klicken Sie hier:

${link-zur-webaddresse}

Mir freudlichen Grüssen,

Moritz A******

Sehr geehrter Herr A******,

Sie nannten bereits meinen korrekten Vor- und Nachnamen, ich würde Ihnen gerne meine Kontonummer geben, damit Sie das Geld anweisen können. Wenn Ihre mail nur nicht so unplausibel erscheinen würde…

Viele Grüße,
Michael ${Korrekter Nachmane}

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Zwei Prozent per annum

Heute habe ich einen kleinen aha Effekt gehabt. Wie viel Prozent bekommt man effektiv, wenn man die Zinsen monatliche bzw. vierteljährlich bekommt? Man sollte meinen, dass eine monatliche Zinsgutschrift besser ist als eine vierteljährliche.
Nichtmathematisch bewanderte blättern am besten direkt zum Ergebnis.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzierung, Vermögensbildung | Kommentare deaktiviert